Tab unten



Tab unten

Top Thema

Die Ruhe vor dem Sturm

 06.04.2018
(DBU-Presse / Billardmagazin Touch)

Bevor am Schlusstag der Deutschen Jugendmeisterschaften in Bad Wildungen am morgigen Samstag nochmal insgesamt elf Entscheidungen über die Bühne gehen, standen heute größtenteils Vorrunden- und Gruppenspiele an.

 

Im Snooker der U21 ist der Wettbewerb am weitesten voran geschritten. Hier stehen bereits die Halbfinalisten und somit die Medaillengewinner fest. Hierbei treffen Umut Dervis Dikme (BC Stuttgart) und Nicolas Georgopoulos (SC Mayen-Koblenz), sowie Titelverteidiger Richard Wienold (TSG Heilbronn) und Pool-Billard-Ass Kevin Schiller vom PBC St. Augustin aufeinander.

 

Im Pool-Billard läuft derweil der 9-Ball Wettbewerb. Nicht mehr im Rennen bei der weiblichen U19 ist die zweifache Titelträgerin Chiara Böhmer aus Düren, die aus disziplinarischen Gründen von ihrem Landesverband zurückgezogen wurde. Ob damit der Weg frei ist für die bisher dreifache Finalteilnehmern Natalia Gündüz (BC Wiesbaden 2000), entscheidet sich am Samstag.

 

Auch bei der U17 ist mit Dennis Laszkowski (PBV Schwetzingen) ein deutscher Doppel-Meister bereits ausgeschieden. Nach zwei Niederlagen war die DJM für den Baden-Württemberger dann doch eher beendet als ihm lieb gewesen sein dürfte. Auch Daniel Schmid vom PBC Weilach muss sich das Geschehen bereits von der Tribüne aus anschauen. Noch im Rennen ist jedoch sein bayerischer Teamkollege Mario Gulic (BSV Dachau) und natürlich auch Moritz Neuhausen (PBC St. Augustin) und der Osnabrücker Jacques Wollschläger.

 

Mit Pete Herman aus Straubing und Leon Kohl vom PBC Altstadt sind auch bei der U19 schon Sportler ausgeschieden, denen durchaus auch der Titelgewinn zuzutrauen gewesen wäre. So streiten sich also andere um die Medaillen, die am Samstag vergeben werden. Heißester Anwärter auf Gold dürfte zweifelsohne Christian Fröhlich vom PBC Gera sein. Es ist gut möglich, dass er im Finale auf den St. Augustiner Luca Menn treffen wird.

 

Noch in der Anfangsphase ist der Wettbewerb Billard-Kegel BK2-Kombi. Insgesamt zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer verteilen sich auf vier Gruppen, wobei bei Redaktionsschluss erst die ersten Partien absolviert waren.

 

Anders sieht es im Dreiband der U21 auf dem großen Matchbillard aus. Hier sind drei der fünf angesetzten Runden absolviert und es kristallisieren sich Tom Löwe (Lobberich) und der Erlangener Marcel Back als die großen Goldanwärter heraus. Beide treffen in der letzten Runde aufeinander, wobei Löwe jedoch schon die dritte harte Nuss in Form von Simon Blondeel (DBC Bochum) geknackt hat. Gegen diesen muss Marcel Back in der vierten Runde ran, ehe es zum möglichen Showdown der beiden derzeitigen Tabellenführer kommt.

 

In der Freien Partie der U15 auf dem Turnierbillard läuft hingegen noch die Gruppenphase. Nach zwei Durchgängen ist in Gruppe A nur noch Cederick Liskow (BC Hilden) ungeschlagen, während in Gruppe B der Landauer Aaron Bichler genauso wie Lennart Menzel (BG RW Krefeld) je einen Sieg und ein Unentschieden auf dem Konto hat.

 

Tom Löwe wiederum ist auch im Demonstrationswettbewerb Biathlon ein ganz heißer Kandidat auf den ersten Platz. Genauso wie Michel Peters aus Neuruppin, den er bereits im 5-Kegel als Endspielgegner hatte, ist Löwe nach drei Runden noch ungeschlagen. Im letzten Durchgang treffen die beiden aufeinander und machen den ersten Sieger dieses Mix aus Dreiband und 5-Kegel unter sich aus.

 

Aktuelle Fotos zur DJM finden sich auf der unten aufgeführten Mediaseite. Natürlich werden auch die Ergebnisse via http://portal.billardarea.de/cms_single stets zeitnah aktualisiert.

 

 

Mediaseite:

http://www.germantour.net/djm_2018_media_tool.asp

 

Facebook:

https://www.facebook.com/dbu.billard/?fref=ts

 

 

Bei aller nötigen Konzentration: Bei der DJM ist die Stimmung stets entspannt und es bleibt Zeit für den einen oder anderen Spaß

 



Tab unten
Tab unten
Letzte Themen
Tab unten
Tab unten
Letzte Themen
Tab unten